header_image

RBus - Hochwertiges Bussystem für Agglomeration

Das System RBus ist ein erhöhter Standard für Doppelgelenktrolleybuslinien, welches den Fahrgästen beinahe die Vorteile eines Tramsystems bietet. Durch den Ausbau des Angebots, des Rollmaterials und der Infrastruktur soll das System RBus schrittweise und koordiniert bis 2025 zu einem optimalen Nahverkehrssystem für die Agglomeration Luzern führen. 

 

Ziel ist es, sich dem Qualitätsstandard von Schienennahverkehrssystemen anzunähern, gleichzeitig aber die Kostenvorteile des Busses zu nutzen. Der VVL entwickelte dieses System in Anlehnung an das Konzept BRT (Bus Rapid Transit), welches bereits in mehreren Städten in Frankreich oder Südamerika erfolgreich eingesetzt wird. Das System RBus basiert auf dem kantonalen Richtplan 2009, dem aktuellen Bauprogramm für Kantonsstrassen, dem öV-Bericht 2014 bis 2017 und dem öV-Angebotskonzept AggloMobil.

 

Trennlinie

Ziele

  • Die Fahrzeit von einer Endstation zur anderen nimmt im Schnitt um 10 Prozent ab.
  • Die Reisedauer in der Hauptverkehrszeit ist derjenigen der Nebenverkehrszeit ähnlich und vor allem konstant (Erhöhung der Zuverlässigkeit).
  • Doppelgelenktrolleybuslinien erreichen in Sachen Komfort, Image und Bevorzugung den Standard eines Tramsystems.
  • Das RBus-Konzept zieht rund 5 Prozent mehr Fahrgäste an.
Trennlinie

Konzeptelemente

Infrastruktur

Bis 2025 sollen zahlreiche Infrastrukturmassnahmen schrittweise umgesetzt werden. So sind zum Beispiel Verkehrsmanagementanlagen, Fahrbahnhaltestellen und Bussspuren geplant. Zudem ist mit der Verlängerung der Linie 1 bis nach Ebikon eine Netzerweiterung auf Dez. 2019 initiiert. Die Infrastrukturen werden im Rahmen des Agglomerations-, des öV-Investitions- und des Strassenbauprogramms erstellt. Auch das Gesamtverkehrskonzept Agglomerationszentrum Luzern (GVK) sieht zahlreiche Massnahmen für RBus vor.
 


Angebot

AggloMobil baut die Kapazität mit grösseren Bussen im betrieblich optimalen Takt aus. Zudem wird eine bessere Verknüpfung von S-Bahn und Bus mit mehr Anschlussmöglichkeiten angestrebt. Geplant und bereits initiiert sind moderne Umsteigebahnhöfe wie beispielsweise in Ebikon. 

 

Rollmaterial

RBus wird mit Doppelgelenktrolleybussen betrieben. Zurzeit sind neun dieser Fahrzeuge im Einsatz. Die Doppelgelenktrolleybusse bieten rund 30 Prozent mehr Platz als die heutigen Anhängerzüge und weisen ein erkennbares Design auf. Typenblatt RBus-Fahrzeug

Trennlinie

Bezeichnung

System RBus bezeichnet das Konzept. Das „R“ steht für Rapid und zeigt die Anlehnung an das Konzept BRT (Bus Rapid Transit Wikipedia), welches bereits mehrere Städte erfolgreich einsetzen (z.B. in Lyon). Die Verkehrsbetriebe Luzern (vbl) betreiben die erste RBus-Linie 1 unter dem Label "1er". 

Trennlinie
1er_con210_4.jpg

Auszug Pressespiegel

15.04.16 NLZ
14.03.16 Tele 1
17.11.15 NLZ Online
12.05.15 20 Minuten
01.05.15 Nahverkehr

06.01.15 Bahnrevue

01.09.14 Bustransnews

04.08.14 Stadtverkehr

01.07.14 Reg. Schiene

13.06.14 NLZ

12.06.14 Radio Pilatus

01.05.14 Vbl-Zeitung

11.04.14 NLZ online

11.04.14 SRF Regi Luzern

11.04.14 Tele1 Fokus

17.03.14 Blick Abend

29.01.14 Kriens Info

13.11.13 Vbl-Zeitung

16.03.13 Rundschau

13.03.13 20 Minuten

12.03.13 SRF Regi Luzern

12.03.13 NLZ

 
© Verkehrsverbund Luzern, Seidenhofstrasse 2, Postfach, 6002 Luzern, 041 228 47 20, e-Maila, Disclaimer Profil VVL