Angebotskonzept 2040 der Planungsregion Zentralschweiz

Der nächste Ausbauschritt 2040/45 wird voraussichtlich ab dem Jahre 2022 erarbeitet und 2026 vom Bundesparlament beschlossen.

Darin soll aus Sicht des Kanton Luzern und der ganzen Planungsregion Zentralschweiz der Durchgangsbahnhof Luzern als zu realisierende Massnahme enthalten sein.

Um für die Erarbeitung des Ausbauschritts bestmöglich vorbereitet zu sein, erstellt die Planungsregion Zentralschweiz ein Angebotskonzepts 2040 mit einem Optimum aus Zentralschweizer Sicht.

Das Projekt ist in vier Phasen gegliedert:

Nachfrageanalyse und -prognose:

Zwecks aktueller Planungsgrundlagen wurden auf Basis der Nachfrage 2018 und der absehbaren Bevölkerungs- und Arbeitsplatzentwicklung sowie unter Berücksichtigung von Angebotsänderungen bis zum Angebotskonzept 2035 die Nachfrageprognosen 2040 und 2050 erstellt.

Allfällige Veränderungen im Mobilitätsverhalten und Angebotsänderungen nach 2035 sind darin noch nicht berücksichtigt.

Angebotsziele:

Die Planungsregion Zentralschweiz verfolgt für die Erarbeitung des Angebotskonzepts 2040, abgestimmt mit der angestrebten Raumentwicklung, verschiedene Angebotsziele, ein ökonomisches und ein ökologisches Ziel. Diese sind durch die ZKöV genehmigt.

  • Angebotsziel 1: Grundstruktur
  • Angebotsziel 2: Erschliessungshäufigkeit
  • Angebotsziel 3: Verbindung benachbarter Agglomerationen
  • Angebotsziel 4: Erreichbarkeit nationale Zentren
  • Angebotsziel 5: Multimodale Mobilitätsdrehscheiben
  • Angebotsziel 6: Anpassung S-Bahn-Haltestellen
  • Angebotsziel 7: Schienengüterverkehr
  • Ökologisches Ziel
  • Ökonomisches Ziel

Angebotskonzept:

Unter Einbezug der Nachbarkantone, der Eisenbahn-Verkehrsunternehmen und Eisenbahn-Infrastrukturunternehmen erarbeitet die Planungsregion Zentralschweiz derzeit ein Angebotskonzept 2040.

Zunächst werden Grundsätze über die ganze Planungsregion definiert und diese in Stossrichtungen pro Bahnkorridor abgeleitet.

Daraufhin werden aus den vielversprechendsten Varianten je ein Angebotskonzept im Planungsdreieck Angebot-Infrastruktur-Rollmaterial für folgende Netzzustände entwickelt.

Tiefbahnhof mit Zufahrt Seite Ebikon, Durchgangsbahnhof mit Zufahrten Seiten Ebikon und Heimbach sowie Durchgangsbahnhof mit Zufahrten Seiten Ebikon, Verkehrshaus und Heimbach.

Damit kann die Planungsregion Zentralschweiz für alle diskutierten Szenarien eine Antwort aus Sicht Angebot und Nachfrage liefern.

Eingabe Angebotskonzept an den Bund:

Zu Beginn der Planungsrunde zum Ausbauschritt 2040/45 wird der Bund die Planungsregionen und Eisenbahnunternehmen zur Einreichung von regionalen Angebotszielen bzw. -konzepten einladen und dazu Vorgaben machen.

Als Vorbereitung dazu erarbeitet der Bund die Verkehrsperspektiven 2050, die Perspektive BAHN 2050 und aktualisiert den Sachplan Verkehr Programmteil.

Auf Basis der in der Planungsregion erarbeiteten Angebotskonzepte und der Bundesvorgaben wird die Planungsregion Zentralschweiz ihre Angebotsbedürfnisse in adäquater Form einreichen.

Die Bedürfnisse aller an der nationalen Planung beteiligten Anspruchsgruppen werden im Hinblick auf ein national abgestimmtes Angebotskonzept bestmöglich berücksichtigt.

Scroll Top Icon Scroll Top Button