Kennzahlen Verkehrsverbund Luzern

Entwicklung Kurskilometer (in Mio.) 

Das Angebot an Kurskilometern zeigt die von den Transportunternehmen erbrachten Fahrplankilometer bei Bahn und Bus in dem vom VVL bestellten öV. Der Grund für die Zunahme gegenüber dem Vorjahr ist die Angebots-erweiterung in der Region Luzern Ost mit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2020. 


Entwicklung Fahrgäste (in Mio.) 

Im vergangenen Fahrplanjahr (12. Dezember 2020 bis 11. Dezember 2021) zählte der VVL 86.2 Millionen Fahrgäste (Einsteiger). Dies entspricht einer Steigerung von 4 Prozent gegenüber der Vorjahresperiode. 

Mit der vom Bundesrat verordneten Homeoffice-Pflicht bis Ende Juni und der nachfolgenden Corona-Welle im Herbst lag die öV-Nachfrage im Jahr 2021 deutlich unter dem Wert von 2019.  


Entwicklung Personenkilometer (in Mio.)

Die Personenkilometer zeigen auf, welche Strecken von Fahrgästen mit dem vom VVL bestellten öV zurückgelegt werden.

Die Anzahl Personenkilometer stieg gegenüber 2020 auf 738.2 Millionen Kilometer. Auch für das Jahr 2021 gilt, dass die Fahrgäste einerseits weniger den öV nutzten und insbesondere auf längere Reisen mit Bahn und Bus verzichteten oder solche stark reduzierten.


Entwicklung Kostendeckungsgrad (in Prozent) 

Der grosse Nachfragerückgang infolge der Pandemie wirkt sich 2020 und 2021 auch auf den Kostendeckungsgrad aus. Nach einem Rückgang von 59.5 Prozent im Jahr 2019 auf 53.3 Prozent im Jahr 2020 konnte der Kostendeckungsgrad der bestellten Linien 2021 nun auf 57.5 Prozent gesteigert werden. 


Finanzierung des öffentlichen Verkehrs (in Mio. CHF) 

Die Abgeltung wird, nach Abzug der Beiträge von Dritten wie beispielsweise Einkaufszentren oder Firmen, durch die öffentliche Hand, also VVL, Bund und Nachbarkantone, finanziert. Die Abgeltungen 2020 und 2021 berücksichtigen die nachträglichen Defizitbeiträge.


Anzahl Fahrgäste, die mit erneuerbarer Energie betriebenen Fahrzeugen reisen

Im Jahr 2021 nutzten insgesamt 86.2 Millionen Fahrgäste die vom Verkehrsverbund Luzern bestellten öV-Linien. Die Grafik zeigt, dass 61.5 Prozent der Fahrgäste mit Fahrzeugen befördert wurden, welche mit erneuerbarer Energie verkehrten.

Der Rückgang ist damit zu begründen, dass sich die Nachfrage bei den Schiffs- und Buslinien schneller erholt hat als bei den Bahnlinien. Bei den Bahnen wird ein Grossteil der Energie aus Wasserkraft gewonnen. Im Gegensatz zu vielen Buslinien, die immer noch mit Diesel betrieben werden.

Scroll Top Icon Scroll Top Button