Busplanung 2040

Ausgangslage und Zielsetzungen

Mit dem Durchgangbahnhof Luzern und dem Bahnangebot 2040 verändern sich ab ca. 2040 die Ausgangslage und die Rahmenbedingungen für das darauf abzustimmende Busnetz im ganzen Kanton Luzern.

Der VVL hat deshalb beschlossen, eine gesamtkantonale Busplanung 2040 für zwei Zeithorizonte erarbeiten zu lassen:

Zielkonzept 2040 nach der Inbetriebnahme des Durchgangsbahnhofs
 

Übergangskonzept während der Bauphase des Durchgangsbahnhofs
(ca. 2030 bis 2040)


Ergebnisse

Das Konzept gibt Auskunft über die langfristigen Entwicklungen im Busangebot.

Beispielsweise über:

  • Netzentwicklung in den verschiedenen Teilregionen (Stadt, Agglomeration, Land)
  • Knotenstrukturen an den heutigen und künftigen Verknüpfungspunkten Bahn–Bus
  • Fahrzeuggrössen, Fahrzeugtypen, Fahrzeugflotte/Fahrzeugbedarf
  • Infrastrukturbedarf bei heutigen und künftigen Verknüpfungspunkten Bahn-Bus/Bus-Bus
  • ÖV-Bevorzugungsmassnahmen mit Massnahmenpriorisierung

Basis

Mit dem Buskonzept 2040 wird sichergestellt, dass alle weiteren VVL-Planungen konzeptionell auf einen einheitlichen Zielzustand ausgerichtet werden. Die Ergebnisse bilden zudem eine wichtige Basis für die weiterführenden Planungen im Zusammenhang mit den Bauprogrammen und den künftigen Agglomerationsprogrammen des Kantons Luzern.

Planung

Die inhaltliche Planung startet im Sommer 2021 und berücksichtigt auch die Planungen rund um den Durchgangsbahnhof Luzern (Testplanung, Verkehrliche Vertiefungen, Bahnangebot, etc.).

Die Planungsergebnisse werden vor dem Projektabschluss und der Publikation Ende 2022 ca. im Herbst 2022 breit vernehmlasst.


Meilensteine

Scroll Top Icon Scroll Top Button